IPE News

IPE News

  • Die IPETRONIK Datenlogger M-LOG/M-LOG V3, FLEETlog/FLEETlog2, IPElog/IPElog2 unterstützen mit dem aktuellen IPEmotion PlugIn IPETRONIK-LOG V03.58.01 neue Funktionen, unter anderen:

  • Vom 30. Mai bis zum 1. Juni präsentieren rund 600 Aussteller aus aller Welt auf der SENSOR+TEST in Nürnberg ihre Neuheiten. Im Rahmen der begleitenden Fachkongresse und dem attraktiven Aktionsprogramm bieten sich Ihnen zahlreiche Möglichkeiten, sich umfassend über den Stand der Technik zu informieren.

    Wir laden Sie herzlich ein, am Stand 240 in Halle 1 mehr über unsere aktuellen Neuheiten und bewährten Systeme zu erfahren:

  • IPEload ist eine kompakte Belastungseinheit zur effizienten Prüfung von Kältemittelkompressoren für Kraftfahrzeuge.

    Im Entwicklungsprozess von Fahrzeug-Klimaanlagen müssen Kältemittelkompressoren umfangreichen Funktions- und Validierungstests unterzogen werden. Hierzu gehören eine realitätsnahe und reproduzierbare Belastung unter verschiedensten thermodynamischen Bedingungen.

  • Mit der HV-Messbox bietet der Geschäftsbereich IPEengineering ein kompaktes HV-Messsystem für Anwendungen in AC-Stromkreisen nach CAT I und CAT II.

    Das System bietet im Detail:

  • Je nach Systemumfang ist die physikalische Skalierung der Messkanäle mit hohem Arbeitsaufwand verbunden, besonders dann, wenn viele DMS-Signale zu konfigurieren sind.

  • Key-Value Pairs ermöglichen eine umfassende Beschreibung der gemessenen Signale, die im Vergleich zu den Einträgen in Standard-Beschreibungsdateien (z.B. CANdb, ASAP2) deutlich mehr Informationen enhalten kann. Somit ist eine Rückverfolgbarkeit und vollständige Interpretation in der Offlineanalyse gewährleistet.

  • HVshunt2 ist die konsequente Weiterentwicklung des bewährten HVshunt zur sicheren Messung von Spannungen und Strömen im HV-DC-Netz von Elektro- und Hybridfahrzeugen.

  • IPEmotion 2017 R1 bietet ein erweitertes Funktionsspektrum in den Bereichen Akustik, Online-/Offline-Fahrzeug-Busanalyse sowie Integration von CAETEC-Hardware.

  • Die X-LINK-Serie verfügt mit dem Mx-STG2 6 nun über ein kompaktes, sechskanaliges Messmodul für Anwendungen zur Bestimmung der Betriebsfestigkeit (RLDA, DMS).

    Das neue Modul erweitert die bestehende X-LINK-Familie Mx-SENS2 8, Mx-SENS2 4 und Sx-STG, die Sensoren mit elektronischen Datenblättern (TEDS) unterstützen.

  • Meet the Best - Zum 13. Mal treffen sich am 28. + 29. März Anbieter und Anwender zum messtec + sensor masters im SI-Centrum Stuttgart!

    Innovative Messtechnik und Sensorik in entspannter Atmosphäre, begleitet von kulinarischen Genüssen. Nationale und internationale Aussteller bieten ein umfangreiches Seminarprogramm.
    Erfahren Sie mehr zu diesen Themen am Gemeinschaftsstand von CAETEC und IPETRONIK:

  • Ab sofort ist der neue Katalog online verfügbar!

    Die Ausgabe 2017 wurde vollständig überarbeitet und enthält neben den erweiterten Inhalten der vier bekannten IPETRONIK Geschäftsfeldern nun auch den neuen Bereich IPEservices sowie die CAETEC Produkte. Zusätzlich zum PDF-Download und der gedruckten Ausgabe steht der Katalog auch als digitales Magazin zum Blättern und interaktiven Stöbern bereit.

  • Mit dem neuesten Release der IPEmotion App wurden die Funktionen der Anzeigeinstrumente um die Darstellung von Grenzwerten und Sollbereichen erweitert. Die Instrumente Tacho, LED, Alphanumerisch und Balken bieten nun eine konfigurierbare Grenzwertdarstellung und Überwachung.

  • Im praktischen Einsatz kommt es vor, dass die Reihenfolge der Kanäle innerhalb der Darstellung geändert werden muss. Das ist z.B. dann der Fall, sobald ein oder mehrere Kanäle der bestehenden Signalliste eines Instruments hinzugefügt und somit einsortiert werden müssen.

  • Die Komponentenerprobung im Praxisbetrieb von Elektro- und Hybridfahrzeugen, so z.B. Tests von elektrisch betriebenen Kompressoren, stellt durch die Hochvolt-Technik besondere Anforderungen an die Messapplikation.

  • MIP-500 ist ein mobiler Blei-Vlies-Speicherakku mit intelligentem Energiemanagement zur Bordnetz-unabhängigen Versorgung von Messsystemen.

  • In Neuentwicklungen von Elektro- und Hybridfahrzeugen stellen die Hochvoltsysteme der Antriebseinheit deutlich höhere Anforderungen an die Testabteilungen der Automobilhersteller. Sicherheitsaspekte sind hier zwingend zu berücksichtigen.

    Mit dem M-THERMO2 HV steht ein Temperatur-Messmodul der bewährten IPETRONIK M2-Serie zur Verfügung, das diese Anforderungen erfüllt. Das neue CAN-Messmodul bietet:

  • Die Akustik von Fahrzeugen ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal für den Käufer.

    Für die typischen Entwicklungsarbeiten bietet IPEengineering vielfältige Dienstleistungen rund um die Klimatisierung und Fahrzeug-Akustik an. Neben der fachlichen Expertise gehört auch eine umfangreiche Palette an Messtechnik zum Portfolio.

    Die Neuentwicklung des IPE acoustic head erweitert unser Angebot:

  • Die IPEcloud bietet ab 2017 einen erweiterten Funktionsumfang mit einem standardisierten Reportingmodul.

    Damit können Kunden ihre Flotte einfach und sicher überwachen. Der Standard-Report lässt sich über wenige OBD-Signale, die jedes Fahrzeug bereithält, generieren. Dabei werden die Diagramme konsolidiert über den gesamten Betriebszeitraum dargestellt.

  • Das Control-Modul (Option Steuern & Regeln), erhältlich für alle IPEmotion Professional und Developer Editionen, bietet dem Anwender Zusatzfunktionen in den Bereichen Ablaufsteuerung, Funktionsgenerator, Regler und Router.

    Damit lassen sich Prüfabläufe und Messreihen effizient automatisieren.

  • IPEmotion bietet über die COM-Schnittstelle ein breites Spektrum zur Erweiterung von Kundenanwendungen außerhalb der Standard-Konfigurationsoberfläche. Viele IPEmotion-Funktionen können mit der COM-Schnittstelle über externe Softwareprogramme gesteuert werden.

    Folgende Funktionen sind hier beispielsweise möglich:

  • Die Messdatenanalyse mit IPEmotion bietet die Einbindung vom dreidimensionalen Zeichnungselementen (3D-Grafiken). So können die Messdaten von Bauteilen, z.B. bei Betriebsfestigkeitsuntersuchungen, mit 3D-Zeichnungselementen verknüpft werden.

  • Unser Support-Team erreichen Sie auch zwischen den Weihnachtsfeiertagen und dem Jahreswechsel!

    Ihr direkter Kontakt für alle technischen Fragen:
    Telefon 07221 / 9922-333
    E-Mail support[at]ipetronik[dot]com

  • Das für IPEmotion Professional- und Developer-Editionen optional erhältliche Klimamodul (Option Klima: Log-p-h-Diagramm, Enthalpie) bietet eine ideale Plattform, um thermodynamische Prozesse aus dem Klima- und Kältekreisumfeld zu analysieren.

  • IPElog2 bietet CAN-, LIN- und Gigabit-ETH-Messeingänge sowie einen Audio-Ein-/Ausgang.

    Integriertes WiFi, LTE-Modem, GPS und Gyro bieten eine Breitband-Datenübertragung und genaue Positionsbestimmung. Die flexible Lizenzierung beinhaltet in der Grundausbaustufe 4 x CAN, die jederzeit über eine entsprechende Software-Freischaltung erweitert werden kann.

    Highlights:

  • IPETRONIK präsentiert sich auf der ATS Automotive Testing Show & Expo in Millbrook, UK.

    Wir laden Sie herzlich ein, sich am 8. und 9. Dezember in entspannter Atmosphäre an unserem Stand 207 in Halle Concept 2 über aktuelle Produktneuheiten zu informieren.

    Diese Veranstaltung legt den Fokus auf die neueste Messtechnik und aktuellsten Datenlogger-Systeme von IPETRONIK und CAETEC.

  • Im aktuellen IPEmotion Release wurden Funktionen im Detail optimiert.
    Die wichtigsten Erweiterungen sind:

  • IPEflush wurde speziell für Betreiber von Kältemittelverdichter-Prüfständen entwickelt und bietet eine schnelle und gründliche Reinigung des Fluidkreislaufes.

    Der systembedingte Ölauswurf in Kälteanlagen führt zu Ölablagerungen im gesamten Kreislauf. Diese haben wesentlichen Einfluss auf die thermodynamischen Kennwerte und somit auf die Wirkungsgrade der Wärmetauscher Verdampfer und Kondensator.

  • Die Firma ROPA, ein innovatives Unternehmen im niederbayerischen Sittelsdorf, entwickelt und fertigt u.a. Rübenerntemaschinen. Im Entwicklungszyklus neuer Aggregate sind Praxistests auf freiem Feld ein fester und unverzichtbarer Bestandteil.

  • M-UNI2 bietet in einem Modul sowohl Temperatur- als auch Spannungsmessungen. Damit ist es in der mobilen Fahrzeugerprobung und am Prüfstand flexibel einsetzbar.

  • Mit TESTdrive V03.56 und den Folgeversionen bieten die IPETRONIK-Datenlogger ein Webinterface zur Messwert- und Statusanzeige. In der Browseroberfläche werden so wichtige Statusinformationen und die aktuellen Messwerte angezeigt.

    Die Stausübersicht enthält u.a.

  • Mit den neuesten Releases, der IPEmotion App 2.15 und der entsprechenden IPEhub2-
    Firmware 1.4.1 stehen dem Anwender weitere Neuerungen und Optimierungen zur Verfügung:

  • IPETRONIK präsentiert sich auf der Internationalen Zuliefererbörse IZB in Wolfsburg!

    Wir laden Sie herzlich ein, sich vom 18. bis 20. Oktober in entspannter Atmosphäre an unserem Stand 4093 in Halle 4 über aktuelle Produktneuheiten zu informieren.

    Mit unseren Leistungen bündeln wir Kompetenzen aus den Bereichen:

  • IPEload ist eine kompakte Belastungseinheit zur effizienten Prüfung von Kältemittelkompressoren für Kraftfahrzeuge.

    Die Prüfstandskomponenten der IPEload-Serie wurden konzipiert, um im Entwicklungsprozess von Kältemittelverdichtern (KMV) die Belastung der Klimaanlage schnell und einfach zu simulieren. IPEload nutzt die physikalischen Vorgänge der Kältemittel-Verflüssigung und -Verdampfung bei schneller und exakter Einregelung der Arbeitspunkte. Dies gewährleistet reproduzierbare Messreihen mit folgenden Vorteilen:

  • Nur wenige Monate, bevor der neue Smart Electric Drive in den Handel kommt, musste sich das Elektroauto noch finalen Hitzetests unterziehen. Diese fanden auf dem Gelände des Arizona Testing Center in Stanfield, Arizona statt.

  • Mit dem aktuellen Hotfix stehen folgende Features zur Verfügung:

    • Implementierung der Sprachpakete
      - Deutsch
      - Englisch
      - Chinesisch
      - Koreanisch
      - Japanisch
    • Neuer Kartendienst

    Der bisherige Kartendienst MapQuest Inc. wurde durch einen neuen Dienst der Geofabrik GmbH Karlsruhe ersetzt. Mit den neuen Kartendaten können auch ältere IPEmotion Releases ab 2015 R1 aktualisiert werden.

  • IPETRONIK präsentiert sich auf der 66. IAA Nutzfahrzeuge in Hannover zusammen im Verbund mit den INDUS Töchtern Kieback-Schäfer-Group und AURORA.
    Wir laden Sie herzlich ein, sich vom 22. bis 29. September in angenehmer Atmosphäre auf unserem Stand E15 in Halle 11 über aktuelle Produktneuheiten zu informieren.

  • Die Validierung und Absicherung der Erprobung von Hybridfahrzeugen im Flottendauerlauf ist eine besondere Herausforderung in der Fahrzeugentwicklung.

    Hybridfahrzeuge benötigen eine komplexe Steuerung zum effizienten Betrieb der elektrischen, kombinierten und konventionellen Motorantriebe. Die Abstimmung der einzelnen Antriebseinheiten und der Ladeprozess der Hochvoltbatterie müssen in der Praxis unter verschiedenen Nutzerprofilen (z.B. Stadtbetrieb, Taxi, Kurzstrecke, Langstrecke etc.) validiert werden.

  • IPEtec entwickelt hochkompakte Klimakompressor-Prüfstände. Mit diesen Systemen können eine Vielzahl verschiedener Testverfahren während der Entwicklung und zu Benchmarking-Zwecken durchgeführt werden. Verwendbar sind die Kältemittel R134A, R744 (CO2), HFO-1234yf für elektrische und mechanisch angetriebene Aggregate.

    Die Testverfahren unterstützen VDA-standardisierte Abläufe wie:

  • M-THERMO2 u bietet 8 galvanisch getrennte Universal-Messeingänge für Thermoelemente der Typen J, K, N, R, S und T. Jeder Kanal kann über IPEmotion individuell für das angeschlossene Thermoelement konfiguriert werden.

    Die speziell entwickelten Eingangsbuchsen mit Goldkontakten und integriertem
    Pt100-Element bieten eine exakte Temperaturmessung.

    Die charakteristischen Moduleigenschaften sind:

  • Bereits seit längerer Zeit wird die synchrone Datenaufzeichnung über die Messsoftware IPEmotion unterstützt. Da den CAN-Traffic-Daten bei der Fehlersuche über die Datenanalyse in Fahrzeug-Bus-Netzwerken jedoch eine besondere Bedeutung zukommt, wurden mit dem IPEmotion Release 2016 R2 vor allem die Analyse-Funktionen erweitert. Mit dieser Erweiterung können CAN-Bus-Traffic-Daten jetzt mit weiteren Messwerten aus anderen Quellen zusammen analysiert werden. Die synchrone Darstellung in der Analyse umfasst dabei folgende Quellen:

  • Mit der neuen Version V03.57.01 des IPEmotion PlugIns IPETRONIK-LOG und der zugehörigen Loggeranwendung TESTdrive stehen den Datenloggern M-LOG/M-LOG V3, FLEETlog/FLEETlog2, IPElog/IPElog2 neue Funktionen zur Verfügung.

  • Die IPEcloud bietet einen umfassenden Überblick der Versuchsträger-Testfahrten. Von jedem Ort mit Internetverbindung erreichbar, können mit der IPEcloud die Datenerfassung von Loggerflotten gesteuert, Messdaten ausgewertet und Statusinformationen abfragt werden. Der Datenaustausch kann weltweit sowohl über WLAN- als auch über Modem-Verbindungen erfolgen. Sämtliche IPEcloud-Daten werden auf deutschen Servern gehostet und gesichert. Die Datenlogger IPElog / IPElog2, M-LOG / M-LOG V3 und FLEETlog2 sind mit den IPEcloud-Diensten optional erweiterbar.

  • Mit dem PlugIn Status lässt sich die IPEmotion-Anwendung und der Betriebszustand des Rechners einfach und effizient überwachen. Besonders bei langen Testreihen ist die Kontrolle der PC-Systemleistung und -Prozesse äußerst wichtig, um die Messaufgabe zuverlässig auszuführen. Das PlugIn bietet eine hohe Flexibilität bei der Auswahl der zu überwachenden Prozesse und Parameter.

    Hierzu gehören:

  • Das Nachfolgemodul des bewährten COMgate ermöglicht die weltweite Datenübertragung für IPETRONIK Datenlogger nach den neuesten Kommunikationsstandards. Als Ergänzung zum M-LOG und M-LOG V3 entsteht so eine mechanisch kompakte Einheit zur drahtlosen Datenübertragung in der mobilen Erprobung. Neben der Übertragung per WLAN oder Modem bietet das COMgate V3 eine Access-Point-Funktionalität, womit die einfache Anbindung eines Tablets oder Smartphones zur Onlineüberwachung der Messdaten am Fahrzeug möglich ist.

    COMgate V3 überzeugt durch:

  • Mit dem neuen IPEmotion Release 2016 R2 wurden die Funktionen der vier Arbeitsbereiche erweitert. Die wichtigsten Neuerungen sind:

  • Um den Fahrkomfort weiter zu verbessern, arbeiten die führenden Automobilhersteller ebenso an der Optimierung der Fahrzeug-Klimaanlagen, speziell im Hinblick auf mögliche Geräuschentwicklungen. Hier gilt es, Störgeräusche in Abhängigkeit der Motor-/Kompressordrehzahl und Umgebungsbedingungen zu lokalisieren.

  • In Neuentwicklungen von Elektro- und Hybridfahrzeugen stellen die Hochvoltsysteme der Antriebseinheit deutlich höhere Anforderungen an die Testabteilungen der Automobilhersteller. Sicherheitsaspekte sind hier zwingend zu berücksichtigen.

    Mit dem M-THERMO2 HV steht ein Temperatur-Messmodul der bewährten IPETRONIK M2-Serie zur Verfügung, das diese Anforderungen erfüllt. Das neue CAN-Messmodul bietet:

  • Unser Unternehmen wurde am 24. Juni in Essen als Top-Innovator des deutschen Mittelstands ausgezeichnet. Das TOP 100-Siegel wird für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge verliehen.

  • WakeOnCAN (WoC), Quickstart (QS) und NoMessageLost (NML) sind feste Begriffe in der mobilen Datenerfassung. Doch was genau sind die Funktionen dahinter?

    WakeOnCAN (WoC)
    beschreibt die Funktion, den Datenlogger aus dem Standby-Betrieb über den Datenverkehr auf dem CAN-Bus zu starten. Die Datenerfassung beginnt nach Ende der Logger-Bootphase, wie bei einem Start über Remote (Klemme 15).

  • Ein Tag ganz im Sinne der Anwender im Fahrversuch.

    Erleben Sie Messtechnik und Sensorik-Systeme verschiedenster Hersteller im aktiven Einsatz auf der Teststrecke. Diskutieren Sie in angenehmer Atmosphäre Ihre Messaufgaben mit Anbietern, Entwicklern und Fachkollegen.

    "Erfahren" Sie selbst die diverse Applikationen in realen Testfahrten, neueste Trends, Entwicklungen und Anwendungen mobiler Messtechnik!

  • Diese Logger-Neuentwicklung reflektiert die steigenden Marktanforderungen. IPElog2 bietet CAN, LIN, Gigabit ETH sowie einen Audio-Ein-/Ausgang.

    Die softwareseitig umschaltbaren CAN High-/Lowspeed-Eingänge sind eine Innovation. Mit integriertem Wi-Fi, LTE-Modem, GPS und Gyro ist eine Breitband-Datenübertragung und genaue Positionsbestimmung möglich. Die modulare Lizenzierung bietet in der Grundausbaustufe 4 x CAN, die jederzeit über eine entsprechende Software-Freischaltung erweitert werden kann.

    Highlights:

  • IPETRONIK präsentiert sich auf der 18. Automotive Testing Expo Europe in Stuttgart mit neuen
    Produkten und Systemen für anspruchsvolle Anwendungen in den Bereichen Flottenerprobung, Telematik, Labormess- & Prüfstandstechnik.

    Wir laden Sie herzlich ein, sich vom 31. Mai bis zum 2. Juni in angenehmer Atmosphäre auf unserem Stand 1714 in Halle 1 über die Produkt- und Service-Neuheiten unserer vier IPETRONIK Geschäftsbereiche zu informieren.

  • Die INDUS Holding AG erwirbt zum 02. Mai 2016 einhundert Prozent der Geschäftsanteile der CAETEC GmbH aus Olching.

    Das neue Unternehmen im INDUS-Verbund wird von der IPETRONIK GmbH & Co. KG sowohl operativ als auch strategisch gesteuert. Die Übernahme ergänzt das IPETRONIK Gesamtportfolio um weitere, hochmoderne (mobile) Messtechnik für die Fahrzeugerprobung. Dabei bleiben CAETEC-Unternehmensname, -Produktlinien, -Entwicklungsstandort sowie sämtliche -Mitarbeiter erhalten.

  • Das Nachfolgemodul des bewährten COMgate ermöglicht die weltweite Datenübertragung für IPETRONIK Datenlogger nach den neuesten Kommunikationsstandards. Als Ergänzung zum M-LOG und M-LOG V3 entsteht so eine mechanisch kompakte Einheit zur drahtlosen Datenübertragung in der mobilen Erprobung. Neben der Übertragung per WLAN oder Modem bietet das COMgate V3 eine Access-Point-Funktionalität, womit die einfache Anbindung eines Tablets oder Smartphones zur Onlineüberwachung der Messdaten am Fahrzeug möglich ist.

    COMgate V3 überzeugt durch:

  • Mit der Weiterentwicklung des PlugIns IPETRONIK-X erfolgt die schrittweise Ablösung des PlugIns IPETRONIK-CAN. Während das etablierte CAN-PlugIn weitergepflegt wird, werden neue Funktionen künftig ausschließlich im X-PlugIn integriert. Dieses PlugIn unterstützt sowohl die Geräte der X-Serie (Mx-SENS2 4, Sx-STG, Mx-SENS2 8) über die X-LINK-Technologie als auch die IPETRONIK M- und M2-Geräte in einer Messkette.

  • V01.06, das neueste Release des PlugIns Protocols, unterstützt neue CAN-Hardware von IPETRONIK und KVASER zur Messung über CAN FD:

    Das PlugIn Protocols unterstützt die Messung an Steuergeräten über CAN-Bus und Ethernet.

  • Die Messtechnik-Messe SENSOR+TEST findet dieses Jahr vom 10. bis 12. Mai im Messezentrum Nürnberg statt.

    Mittlerweile ist die SENSOR+TEST eine feste Größe in den Terminkalendern aller Anwender- branchen, die für die Entwicklung und Herstellung ihrer Produkte neue Sensoren und effizientere Mess- und Prüfsysteme benötigen.

  • IPEmotion 2016 bietet neue interessante Features, um die tägliche Arbeit ein Stück einfacher zu gestalten. Nutzen Sie unser Webinar, um mehr über die neuen Funktionen zu erfahren.

    Folgende Themen stellen wir Ihnen vor:

  • Das Bedienkonzept der IPEmotion App 2.14 wurde grundlegend optimiert und vereinfacht, um dem Anwender die Messdaten vollautomatisch, übersichtlich und gut lesbar zur Verfügung zu stellen.

    Hierzu gehören:

  • Für alle Anwendungen mit hoher Anforderung an die Rückverfolgbarkeit der Daten bietet IPEmotion 2016 mit den Key-Value-Paaren eine optimale Lösung.

  • M-UNI2 - das universelle Modul zur Temperatur- und Spannungsmessung - überzeugt durch Zuverlässigkeit und Flexibilität, speziell im Bereich kostensensitiver Anwendungen der mobilen Fahrzeugerprobung und am Prüfstand.

  • Die Messsoftware IPEmotion bietet eine technische Infrastruktur um bestimmte Funktionen in kundenspezifischen Setups zu implementieren. Mit dem OEM-Setup lässt sich IPEmotion optimal auf die individuellen Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens anpassen und steigert so die Effizienz bei den Anwendern und im Softwaremanagement der IT-Abteilung.

  • Um Störgeräusche in Fahrzeugen zu analysieren und mögliche Ursachen zu lokalisieren, eignet sich das Campbell-Diagramm. In diesem mehrdimensionalen Diagramm werden Eigenschwingungen in Bezug zur Motordrehzahl farblich dargestellt.

    Mit der Campbell-Funktion des IPEmotion Datenmanagers erfolgt zunächst die Berechnung der FFT aus den aufgezeichneten Audio- und Drehzahl-Messdaten.

    Haupteigenschaften der Campbell-Darstellung:

  • IPEmotion 2016, die neue Version steht auf der IPETRONIK Website zum Download bereit.

    IPEmotion 2016

  • Mit TESTdrive V03.56 steht dem Anwender auf allen IPETRONIK-Datenloggern ein Webinterface zur Messwert- und Statusanzeige zur Verfügung. Eine spezielle IPEmotion Konfiguration ist nicht erforderlich.

  • Am 8. + 9. März findet im Stuttgarter SI-Centrum das 12. MessTec & Sensor Masters unter dem bekannten Motto Meet the Best statt.

    Erleben Sie innovative Messtechnik und Sensorik in entspannter Atmosphäre. Nationale und internationale Aussteller sowie ein umfangreiches Seminarprogramm bieten Gelegenheit zu interessanten Fachgesprächen und wertvoller Information aus erster Hand.

  • Das IPEmotion PlugIn IPETRONIK-X V02.01 unterstützt mit Mx-SENS2 4 das neueste Modul der X-LINK-Serie. Damit ist eine schnelle Datenerfassung mit Kanalabtastraten von 10 Hz bis 100 kHz möglich.

    Das neue 4-Kanal-Modul erweitert die Familie der schnellen Ethernetmesstechnik um ein Analogmodul für Spannungsmessungen bis +/-100 V sowie ICP®-Messungen (IEPE). Mx-SENS2 4 bietet zudem für jeden Messeingang eine galvanisch getrennte Sensorversorgung sowie die Verwendung von TEDS-Sensoren nach dem IEEE-1451.4 Class 2 Standard.

  • Für die weitverbreiteten Thermoelementsensoren bietet der IPETRONIK Geschäftsbereich
    IPEmeasure vier unterschiedliche Messmodule:

  • Mit der neuesten Version PlugIn IPETRONIK-CAN V01.14.01 stehen weitere Funktionen zur Verfügung:

  • Das bewährte IPETRONIK Analogmessmodul M-SENS2 unterstützt ab der Firmware V04.01 die Verwendung von TEDS-Sensoren (Transducer Electronic Data Sheet). Das Modul erkennt IEEE-1451.4 Class 2 Sensoren (Mehrdraht-Verbindungen) und liest die sensorspezifischen Daten über die Datenverbindung aus. Dies erleichtert die Konfiguration der Messstellen und schließt Konfigurationsfehler aus, da die manuelle Eingabe der Sensorskalierung für den Anwender entfällt.

  • IPEconnect ist die flexible Erweiterung eines IPETRONIK Datenloggers mit einem Android Smartphone oder Tablet zur Onlineanzeige der Messdaten.

  • Der neueste IPEmeasure Datenlogger M-LOG V3 ist die konsequente Weiterentwicklung der Loggerserie M-LOG, FLEETlog, IPElog. Zu den markanten Eigenschaften zählen:

  • Das neue 4-Kanal-Modul erweitert die Familie der X-Serie (Mx, Sx) um ein X-LINK-Modul für Spannungsmessungen bis +/-100 V sowie ICP-Messungen.

    Zu den charakteristischen Eigenschaften zählen:

  • Die aktuelle Version IPEmotion 2015 R3 bietet Funktionserweiterungen im Bereich der Datenanalyse:

  • Wie in den vergangen Jahren, ist unser Support-Team auch zwischen
    den Weihnachtsfeiertagen und dem Jahreswechsel für Sie da!

    Ihr direkter Kontakt für alle technischen Fragen:
    Telefon 07221 / 9922-333
    E-Mail support[at]ipetronik[dot]com

  • Bei Prototypenfahrzeugen werden Bremsentests unter extremen Belastungen bei einer Talfahrt in alpinen Bergregionen durchgeführt.

    Die Fahreranzeige und Datenerfassung für den Testablauf wird vollständig mit IPEmotion realisiert.

    Der Belastungstest ist in folgende Teilbereiche gegliedert:

  • Das PlugIn IPETRONIK-X unterstützt die schnellen X-Module sowie M-CAN-Module in gemischten Systemen.

    Mit der aktuellen Version (V02.00.02) kann der Anwender nun auch reine CAN-Systeme konfigurieren und messen. Die Erkennen-Funktion des PlugIns identifiziert IPETRONIK-Hardware auch an der CAN-Schnittstelle des PCs. Damit ist zukünftig nur noch ein PlugIn für die möglichen Betriebsarten der X- und CAN-Module erforderlich.

    Diese Funktionalität wird ab den folgenden Firmwareständen unterstützt:

  • Das InVentus-Projekt der Universität Stuttgart ist eine studentische Arbeitsgruppe mit dem Ziel, ein Ventomobil (Gegenwindfahrzeug) zu bauen. Unterstützt wird das Projekt u. a. durch den Stuttgarter Lehrstuhl für Windenergie (SWE), das Institut für Flugzeugbau sowie das Institut für Aerodynamik und Gasdynamik. IPETRONIK sponsert das Projekt durch Bereitstellung der mobilen Messtechnik.

  • Die Entwicklung von Elektro- und Hybridfahrzeugen stellt deutlich höhere Anforderungen an die Testabteilungen der Automobilhersteller. Neben der Messung hoher Spannungen sowie Ströme und Temperaturen auf HV-Potential ist die Berücksichtigung von Sicherheitsaspekten unerlässlich.

    Der IPETRONIK-Geschäftsbereich IPEmeasure bietet hierfür unterschiedliche Messmodule, die
    die hohen Anforderungen hinsichtlich Sicherheit und Zuverlässigkeit erfüllen.

  • Steigende Anforderungen in automobilen Entwicklungsprozessen verlangen effiziente Qualitätsmanagement-Systeme in den Bereichen Fahrerprobung und Flottentest.

    Zur Umsetzung eines optimalen Flottenprojekts ist es essentiell, dass die Messdaten einzelner Fahrzeuge oder ganzer Flotten zuverlässig erfasst und unmittelbar den unterschiedlichen Fachabteilungen zur Verfügung gestellt werden. Zudem sollten bereits während der Erprobungsphase individuelle Vorauswertungen und Statusinformationen abrufbar sein können.

  • Mit der Ablaufsteuerung des IPEmotion Moduls Steuern & Regeln können individuelle Schritte definiert und zeitlich gesteuert werden. So lassen sich z.B. einzelne Testsequenzen und vollständige Prüfabläufe in Abhängigkeit bestimmter Variablen automatisieren.

    Im Praxisbeispiel ist ein mehrstufiger Zähler definiert, welcher durch eine Variable über eine benutzerdefinierte Schaltfläche (UserButton) gestartet wird. Das Beispiel ist mit Visual Basic Script (VBScript) realisiert, es kann aber auch eine beliebige externe Anwendung aufgerufen werden.

  • Der Applikationstreiber IPEaddon INCA unterstützt die Verwendung von IPETRONIK-Modulen unter der Mess-, Kalibrier- und Diagnosesoftware INCA der Firma ETAS. In der aktuellen Version V05.03 werden sowohl X-Module als auch M-CAN-Module (CAN-Tunneling) über ETAS-Hardware (z.B. ES593) direkt an der Ethernet-Schnittstelle des PC's betrieben.

  • Die IPETRONIK X-LINK-Systemarchitektur bietet die Möglichkeit sowohl X-Module als auch
    M-CAN-Module an der LAN-Schnittstelle des PCs zu betreiben. Damit entfällt die bisher erfor-
    derliche CAN-Schnittstelle.

    Zur Konfiguration und Messdatenerfassung ist nur noch die LAN-Schnittstelle und das jeweilige Softwarepaket erforderlich:

  • Mit dem neuen IPEmotion PlugIn WAGO PLC integrieren Sie SPS-Komponenten der Serie 750 des WAGO-I/O-Systems schnell und einfach in Ihr IPEmotion Messprojekt.

  • Vom 20. bis 22. Oktober findet die 13. Automotive Testing Expo North America
    in Novi, USA statt.

    IPETRONIK präsentiert auf der führenden Messe in den Bereichen Qualitätssicherung, Test und Validierung von Automotive-Entwicklungsprozessen neueste Messtechnikinnovationen, z.B.:

  • Die speziell entwickelten Thermoelementbuchsen mit Goldkontakten und integriertem
    Pt100-Element bieten eine exakte Temperaturmessung. Mit den acht galvanisch ge-
    trennten Messeingängen unterstützt M-THERMO2 u die wichtigsten Thermolemente
    der Typen J, K, N, R, S und T.

    Die charakteristischen Eigenschaften sind:

  • Mit dem M-LOG V3 Upgrade Kit steigern Sie die Leistungsfähigkeit Ihrer IPETRONIK M-LOG Datenloggersysteme deutlich. Diese Leistungsreserven stehen Ihnen unter anderem für weitere Messkanäle / Berechnungen und Triggerfunktionen zur Verfügung.

    Das Upgrade Kit beinhaltet:

  • Hier steht das aktuelle Release der Konfigurations- und Messdatenerfassungs-Software IPEmotion 2015 zum Download bereit.

    Zu den wesentlichen Neuerungen zählen:

  • Mit dem neuen IPEmotion PlugIn OPTRIS integrieren Sie Infrarot Wärmebildkameras der PI-Serien von Optris schnell und einfach in das IPEmotion Messprojekt.

  • IPEhub2 vereint kabellose CAN-Karte und Traffic-Datenlogger in einem Modul.

  • Das aktuelle Release des IPEmotion PlugIns IPETRONIK-LOG V03.55 erweitert die IPETRONIK Datenlogger unter anderem mit folgenden neuen Features:

  • In Neuentwicklungen von Elektro- und Hybridfahrzeugen stellen die Hochvoltsysteme der Antriebseinheit deutlich höhere Anforderungen an die Testabteilungen der Automobilhersteller. Sicherheitsaspekte sind hier zwingend zu berücksichtigen.

    Mit dem M-THERMO2 HV steht ein Temperatur-Messmodul der bewährten IPETRONIK M2-Serie zur Verfügung, das diese Anforderungen erfüllt. Das neue CAN-Messmodul bietet:

  • Das IPEmotion Video-PlugIn V01.01.00 unterstützt sowohl USB- als auch LAN-Videokameras.

    Das PlugIn bietet in der Systemauswahl folgende Möglichkeiten:

  • M-UNI2 erfüllt die hohen Anforderungen im Bereich Zuverlässigkeit und Flexibilität, speziell bei kostensensitiven Anwendungen in der mobilen Fahrzeugerprobung sowie auch am Prüfstand.

    8 analoge Messeingänge können unter IPEmotion individuell pro Kanal zur Temperatur- oder Spannungsmessung konfiguriert werden. Die Ausgabe der Messdaten erfolgt auf den CAN-Bus nach Spezifikation ISO 11898-2. Typische Anwendungen sind Messapplikationen unter eingeschränkten Platzverhältnissen, bei denen Temperaturen und Spannungen erfasst werden sollen:

  • IPEmotion 2015 bietet mit dem Fokus auf Erweiterungen in der Datenanalyse neue Offline-Berechnungen, wie z.B.:

  • Sx-STG, das „Schweizer Taschenmesser der Messtechnik“, bietet als Multifunktionsmodul
    3 unterschiedliche Betriebsmodi, die für jeden der 8 Messkanäle getrennt einstellbar sind. Damit eignet sich das Modul besonders für Betriebsfestigkeitsuntersuchungen im Automotive-Bereich (RLDA – Road Load Data Acquisition).

  • IPEmotion 2015 bietet mit dem Fokus auf Erweiterungen in der Datenanalyse neue Offline-Berechnungen in der Datenverwaltung, wie z.B.:

  • Steigender Kostendruck, immer kürzere Entwicklungszeiten sowie neue Anforderungen wie z.B. durch Hybridantriebe, Start-Stopp-Funktionen und intelligente Fahrerassistenzsysteme fordern mehr Effizienz bei der Fahrzeugerprobung.

    IPEcloud und M-LOG V3 sind die Hauptbestandteile eines effektiven Qualitätsmanagements im Bereich Fahrzeugdauerlauf und Flottentest und bieten als multifunktionales System vielfältige Lösungsmöglichkeiten für die Komponenten- und Systemerprobung.

    Zur Optimierung der Testing-Prozesse dienen u.a. folgende Komponenten:

  • Vom Einzeltest bis zum Flottenversuch lässt sich der Logger passgenau auf Ihre Anforderungen
    im Automobil- und Nutzfahrzeugbereich konfigurieren.

    Die FLEETlog2 Basisvariante bietet eine individuelle Skalierbarkeit jeder Hardware- und Softwarekomponente und ermöglicht so eine optimale Anpassung an die jeweilige Applikation.
    Bei der Beschaffung oder einem späteren Upgrade können unterschiedliche Komponenten und Optionen gewählt werden.

    Hierzu gehören u.a.:

  • Im Entwicklungsprozess von Fahrzeugklimaanlagen müssen Kältemittelkompressoren in speziellen Validierungsverfahren auf charakteristische Funktionalitätsmerkmale (VDA-Spezifikation) untersucht werden.

  • Vielschichtige Aufgaben erfordern intelligente Systemlösungen!

    Hohe Besucherzahlen und das vielschichtige Spektrum der Anfragen machten eines deutlich – unsere Kunden stehen vor neuen Herausforderungen durch eine Diversifizierung im Produktbereich und der hohen Dynamik der globalen Märkte.

    Für unsere Kunden bedeutet das, die steigenden Anforderungen mit hochentwickelten Produkten bei verkürzten Entwicklungszyklen zu erfüllen.

  • IPEmotion 2015 bietet mit dem Fokus auf Erweiterungen in der Datenanalyse neue Offline-Berechnungen in der Datenverwaltung, wie z.B.:

  • IPEflush ist ein Reinigungssystem zur effektiven Spülung von Kältemittelkreisläufen in HVAC-Anlagen.

  • Jetzt größer und besser mit mehr Technologien als jemals zuvor!

    So lautet das Motto des Veranstalters zur Automotive Testing Expo, die in diesem Jahr vom
    16. bis 18. Juni auf dem Areal der Messe Stuttgart stattfindet.

  • Der IPETRONIK-Geschäftsbereich IPEtec erweitert das Produktportfolio im Bereich der Systemprüfstände und Komponentenprüfung. Neben dem Prüfstandbereich bietet IPEtec Systemkomponenten wie z.B. anwenderfreundliche Kompressorbelastungseinheiten und entsprechende Reinigungssysteme an.

  • IPEmotion 2015 bietet mit dem Fokus auf Erweiterungen in der Datenanalyse neue Offline-Berechnungen in der Datenverwaltung, wie z.B.:

  • Das CAN-USB Interface unterstützt den neue Standard CAN FD (CAN with Flexible Data Rate) ab IPEmotion 2015 R1.

    Die 64 Datenbytes eines CAN-FD-Frames (anstelle von bisher 8 Bytes) können mit Bitraten von bis zu 8 MBit/s übertragen werden. CAN FD ist abwärtskompatibel zum CAN-Standard 2.0 A/B und kann auch in bereits bestehenden CAN-Netzwerken eingesetzt werden.

  • Vom 19. bis 21. Mai findet im Messezentrum Nürnberg die SENSOR+TEST 2015 statt!
    Sie finden uns in Halle 11, Stand 11-215.

    Vom Sensor bis zur Auswertung - Die SENSOR+TEST präsentiert die gesamte messtechnische Systemkompetenz für Mess-, Prüf- und Überwachungsaufgaben aller Branchen.

  • IPEload ist eine kompakte Belastungseinheit zur effizienten Prüfung von Kältemittelkompressoren für Kraftfahrzeuge.

  • Neben der drahtlosen Datenübertragung zu mobilen Endgeräten (Tablet, Smartphone mit IPEmotion App) stellt IPEhub2 eine Standard-Ethernet/CAN-Schnittstelle über LAN/WLAN für Notebook und PC zur Verfügung.

  • technikmedia bietet mit dem IPEmotion-PlugIn MODBUS eine direkte Anbindung der IPEmotion-Software an Hardwarekomponenten mit Modbus-Interface.

    Modbus ist ein Kommunikationsprotokoll, das auf einer Master/Slave- bzw. Client/Server-Architektur basiert. Mittlerweile hat sich dieses offene Protokoll zu einem De-facto-Standard in der Industrie entwickelt. Der Anwender kann somit auf ein breites Spektrum an Hardwareherstellern zurückgreifen.

  • IPETRONIK wächst weiter!

    Der Geschäftsbereich IPEmotion Software hat sich stetig positiv entwickelt. Mit neuen
    Mitarbeitern ist der Standort Düsseldorf nun in größere Räumlichkeiten umgezogen.

    Unsere neue Anschrift lautet

    IPETRONIK GmbH & Co. KG
    IPEmotion Software

    Parsevalstraße 9B
    40468 Düsseldorf

    Die bekannten Telefonnummern bleiben unverändert bestehen.

    Sie haben Fragen zur Niederlassung oder benötigen einen Ansprechpartner?
    Unser Vetriebsteam hilft Ihnen gerne weiter.

  • Schon mit der Version V01.03 werden sowohl CANdb- als auch die Traffic-Messungen unterstützt.
    Mit dem IPEmotion PlugIn CAN-Protocols V01.04 stehen dem Anwender zusätzlich folgende Funktionen zur Verfügung:

  • Neuester Datenlogger M-LOG V3, die konsequente Weiterentwicklung der M-LOG-Serie:

  • Das neueste Release der Konfigurations- und Messdatenerfassungs-Software IPEmotion 2015 steht auf der IPETRONIK Website hier zum Download bereit.

    Die wichtigsten Neuerungen mit dem Fokus auf der Datenanalyse:

  • Mit dem Ausbau der IPETRONIK X-LINK-Systemarchitektur können sowohl X-Module (Mx-SENS2, Sx-STG) als auch bestehende M2 CAN-Module in einer Systemkette betrieben werden.

    Die Messdaten der CAN-Module werden hierbei über das Datenkabel des X-LINK-Systems direkt zur LAN-Schnittstelle des PCs übertragen. Ein CAN-Interface im PC ist nicht mehr erforderlich. Das IPEmotion PlugIn IPETRONIK X ermöglicht es, die schnellen Datenraten der X-Module und die CAN-Daten zeitsynchron zu erfassen.

  • Das neueste Release des Applikationstreibers IPEaddon INCA 5 unterstützt die IPETRONIK X-LINK-Technologie mit einer einheitlichen Konfigurationsschnittstelle für M-CAN- und X-Module. Alle Interfaces der ETAS Schnittstellenmodule mit ETH-Verbindung sowie alle Interfaces mit OHI-Treibern werden unterstützt. Die Module werden direkt an der INCA-Oberfläche erkannt, konfiguriert und initialisiert. Die Signalaufnahme und Datenspeicherung bietet unterschiedliche Abtastraten pro Kanal.

    Der Applikationstreiber IPEaddon INCA 5 kann ab ETAS INCA V 7.1 eingesetzt werden. 

  • Hochvoltsysteme in Neuentwicklungen von Elektro- und Hybridfahrzeugen stellen deutlich höhere Anforderungen an die Testabteilungen der Automobilhersteller, da Sicherheitsaspekte unbedingt berücksichtigt werden müssen.

  • Meet the Best - So lautet auch das diesjährige Motto beim 11. MessTec & Sensor Masters
    am 10. + 11. März im Stuttgarter SI-Centrum.

  • IPEmotion 2015 auf dem MessTec & Sensor Masters 2015

    Mit diesem Release setzt IPETRONIK den Schwerpunkt auf die Datenanalyse. Es stehen neue Analyse-Instrumente wie Tabelle, Histogramm und die CAN-Bus Traffic-Analyse zur Verfügung.

    Neuerungen der IPEmotion 2015 sind u.a.:

  • Der IPETRONIK Geschäftsbereich IPEengineering bietet neben der messtechnischen Fahrzeugaufrüstung und den Sensorapplikationen folgende Serviceleistungen:

  • Je nach Anforderung lassen sich bei IPETRONIK Datenloggern, sowohl Mess- als auch Konfigurationsdaten über die unterschiedlichsten Medien austauschen.

  • M-THERMO2 u besitzt 8 galvanisch getrennte Thermoelement-Messeingänge. Die speziell entwickelten Thermobuchsen mit Goldkontakten und integriertem Pt100-Element bieten eine präzise Temperaturmessung mit Thermolementen der Typen J, K, N, R, S und T.

    Moduleigenschaften:

  • IPETRONIK sponsert u.a. das Infinity Racing-Rennteam der FH Kempten. Der Formula Student Wettbewerb wird jährlich unter mehreren Teams von Universitäten und Fachhochschulen weltweit ausgetragen. Es werden einsitzige Formelrennwagen entworfen, konstruiert und gebaut. Neben der technischen Entwicklung und dem Rennergebnis werden die Projektplanung und das Vermarktungskonzept bewertet.

  • M-RTD2 ist das Pt100-Temperaturmodul aus der bewährten M-Serie von IPETRONIK.

    Die 4 galvanisch getrennten Messeingänge bieten einen Temperaturmessbereich von
    -50 ... +450 °C über PT100-Sensoren in 4-Leiter-Technik. Jeder Kanal kann separat
    aktiviert und skaliert werden. Die Kanalabtastrate ist einstellbar von einem Messwert pro
    Minute bis 100 Hz. Das Modul ist im neuen Gehäusedesign der M2-Serie ausgeführt.

    M-RTD2 eignet sich zur mobilen und stationären Temperaturerfassung,
    z.B. für HVAC- und Thermomanagement-Anwendungen wie:

  • Messdaten nachträglich editieren

    Ab IPEmotion 2014 R2 ist es möglich, sowohl die erfassten Werte selbst als auch die Kanaleigenschaften zu editieren.

    Die Änderungen werden durch Überschreiben der aktuellen Werte in der Datenverwaltung durchgeführt und sind unmittelbar in der Datenanalyse sichtbar. Ebenso einfach können allgemeine Kanaleigenschaften modifiziert werden, z.B. die Anzahl der Dezimalstellen oder eine andere Einheit. Diese Änderungen werden mit dem Export in eine neue Messdatei wirksam.

  • Wie in den vergangen Jahren, ist unser Support-Team auch zwischen den Weihnachtsfeiertagen und dem Jahreswechsel für Sie da!

    Ihr direkter Kontakt für alle technischen Fragen:
    Telefon 07221 / 9922-333
    E-Mail support[at]ipetronik[dot]com

  • Das neue IPETRONIK X-Link-Modul Mx-SENS2 8 vereint die von Mx-SENS bekannte schnelle Messtechnik mit dem neuen Design der CAN-Module aus der M2-Serie. Die Messeingänge sind zu 100 % anschlusskompatibel zu Mx-SENS sowie M-SENS 8 / 8plus.

    Zu den charakteristischen Eigenschaften zählen:

  • Das neueste Release IPEmotion 2014 R3 steht auf der IPETRONIK Website hier zum Download bereit.

    Wichtige Funktionserweiterungen sind:

  • Mit Freigabe der IPEmotion 2014 R3 und den PlugIns IPETRONIK-CAN, CAN-Acquisition und CAN-Protocols steht dem IPEhub2-Anwender eine wesentliche Zusatzfunktion zur Verfügung –
    die Verwendung von IPEhub2 als CAN-Karte.

  • Anforderungen nach höheren Datenraten, flexibel skalierbarem Speicherplatz sowie nach größerer Anzahl an Messkanälen werden durch den Datenlogger IPElog erfüllt.

    IPElog überzeugt mit vielen technischen Charakteristika, wie:

  • Mit dem neuen Release des Applikationstreibers IPEaddon INCA 4 können Anwender die IPETRONIK CAN - Module direkt aus der Experiment-Umgebung von ETAS INCA (Version 7.0 und 7.1) konfigurieren und die Messdaten erfassen.

  • Das neueste Release der IPETRONIK Datenlogger-Software TESTdrive sowie das IPEmotion PlugIn IPETRONIK-LOG stehen in der Version V03.54 zum Download hier bereit.

    Zu den wichtigsten Neuerungen zählen u.a.:

  • Als offene hardwareunabhängige Messsoftware bietet IPEmotion 2014 dem Programmierer von Datenerfassungs- und Analysesoftwarepaketen die Möglichkeit gespeicherte IPEmotion Datensätze (*.IAD-Dateien) direkt zu importieren.

    Messapplikationen, für die es bisher kein IPEmotion Exportformat gab, können damit IPEmotion Messdaten einlesen und analysieren.

    Das Application Programm Interface (API) steht als freie DLL mit Hilfedatei auf dieser Seite unter "Ergänzende Downloads" zur Verfügung.

  • Der IPETRONIK Geschäftsbereich IPEmeasure erweitert das HV-Messgeräteangebot um ein kompaktes Hochvolt-Thermomodul für Typ-K-Sensoren.

    Die Neuentwicklungen in den Bereichen Elektro- und Hybridfahrzeuge stellen die Testabteilungen der Automobilhersteller vor neue Herausforderungen. Bei der Messung in Hochvoltsystemen müssen Sicherheitsaspekte an erster Stelle stehen.

  • Die 12. Automotive Testing Expo North America findet vom 28. bis 30. Oktober in Detroit, USA statt.

    Auf der führenden Messe in den Bereichen Test/Validierung/Qualitätssicherung von Automotive-Entwicklungsprozessen präsentiert IPETRONIK die neuesten Messtechnikinnovationen:

  • Die IPEmotion Professional Edition stellt eine komfortable CAN Bus-Analyse und -Simulation bereit,
    in der die Daten in Trace-basierter und in Signal-basierter Ansicht dargestellt werden. Zur schnellen Analyse und Interpretation der Daten werden Bytestreams mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten auch farblich differenziert. Logging-Einträge sind bis maximal 2000 Botschaften frei konfigurierbar. Die Abspeicherung erfolgt als ASCII-Datei; diese kann über den CAN-Traffic-Simulator einmalig, mehrmals oder kontinuierlich ausgegeben werden.

  • Im aktuell freigegebenen IPEmotion PlugIn IPETRONIK CAN V01.12 steht der neue CANpressure Drucksensor mit 150 bar zur Verfügung.

    Bei den kommenden CO2-Klimasystemen wird im Kältemittelkreislauf mit wesentlich höheren Systemdrücken gearbeitet. Diese werden durch den neuen Messbereich von 150 bar als Absolut-
    und Relativdruckaufnehmer optimal abgedeckt.

  • Die neue Version der leistungsstarken Konfigurations- und Messdatenerfassungs-Software von IPETRONIK wartet mit zahlreichen Optimierungen und Weiterentwicklungen auf. Dazu gehören Erweiterungen in der CAN-Bus-Analyse und -Simulation, das Editieren von Messdaten, neue Export-Parameter, etwa für V-TAB-Skalierungen und die optimierte Menüführung für IPEmotion App Exporte.

  • Einfache Messdatenerfassung im IPEhub2 und Visualisierung auf mobilen Endgeräten;
    IPETRONIK bietet allen Kunden im Zeitraum vom 1. Oktober bis zum 31. Dezember 2014
    zum Preis von 1.990,- € ein besonders günstiges Starter-Paket als Einstieg in die drahtlose Messdatenvisualisierung.

    Das Starter-Paket besteht aus folgenden Komponenten:

  • Vom Einzeltest bis zum Flottenversuch, ein Logger passgenau für Ihre Anforderungen im Automobil- und Nutzfahrzeugbereich.

  • Mit dem Release 2014 R1 steht für IPEmotion Anwender die Audioerweiterung im Analysebereich
    zur Verfügung.

    Ein im Messdatensatz enthaltener Audiokanal kann zur Analyse über die interne Soundkarte ausgegeben werden. Gesprochene Kommentare oder signifikante Geräusche, die während einer Erprobung aufgezeichnet wurden, können mit den korrelierenden Messsignalen ausgewertet werden. Der Cursor fährt die Zeitachse der Messdaten ab und gibt den Audiokanal zeitsynchron aus.

  • Mit dem IPEmotion Release 2014 R1 wurde der Anzeigebereich um das Darstellungselement Tabelle erweitert.

    Bei Prüfstandanwendungen oder mobilen Messsystemen mit Notebook muss eine Vielzahl von Kanälen in einer kompakten einheitlichen Form visualisiert werden. Die Tabellenanzeige bietet hier viele Vorteile.

  • M-THERMO2 u bietet 8 galvanisch getrennte Universal-Messeingänge für Thermoelemente. Jeder Kanal kann individuell für das angeschlossene Thermoelement über IPEmotion konfiguriert werden.

    Zu den technischen Highlights zählen u.a.:

  • Wussten Sie, ...

    ... dass M-CNT2 in den Messmodi Frequenzmessung und Ereigniszählung über eine Drehrichtungserkennung verfügt?

    Damit lässt sich zur Drehzahl auch das Vorzeichen bestimmen, z.B. ob Rechts- oder Linkslauf vorliegt. Im Modus der Ereigniszählung können auf diese Weise Auf-/Abwärtszähler realisiert werden, die zur Positions- oder Winkelbestimmung verwendet werden. Eine mögliche Praxisanwendung ist das Messlenkrad, wobei die Stellung kontinuierlich erfasst wird. Als Sensor sind alle Inkrementalgeber mit einem zweiten um 90° versetzten Messsignal geeignet.

  • Mit dem Excel Add-In können IPEmotion Messdateien (iad) ab der Version IPEmotion Release 2014 R1 direkt nach Excel importiert und ausgewertet werden.

    Das Add-In steht für die Installation in Excel hier als kostenloser Download zur Verfügung.

  • Die aktuelle IPEmotion App unterstützt die WLAN-Datenübertragung von COMgate zu einem Andoid-Tablet. Damit können Anwender von IPETRONIK Loggersystemen die Datenerfassung mittels Tablet online überwachen oder das Tablet als frei konfigurierbares Display für die Loggerdaten verwenden.

  • Komponententests in Hybrid- /Elektrofahrzeugen, wie z.B. Tests von elektrisch betriebenen Kompressoren, stellen durch die Hochvolt-Technik besondere Anforderungen an die Messapplikation.

    Im Geschäftbereich IPEengineering wurde hierfür ein Hochvolt-Zwischenadapter mit Präzisions-Shunt entwickelt, der mit kundenspezifischen Steckerlösungen ausgerüstet werden kann.

    Für Hochvolt-Messungen in einem Elektrofahrzeug wurden unter anderem folgende Komponenten eingesetzt:

  • Mit Feldbefehlen lassen sich die Metadaten aus der IPEmotion Projektdatei automatisch in einen  Report integrieren.

    Typische projektspezifische Daten wie zum Beispiel Zeit der Report-Erstellung, Name der Datei, Beginn/ Ende einer Messung, Informationen über die in der Datei gespeicherten Projektparameter, Projektparameter der aktuellen IWF-Datei, Statistikfunktionen der Kanäle lassen sich über einen neuen Editor im Layout Designer darstellen.

    Über eine Vorschau kann die korrekte Darstellung jederzeit überprüft werden.

  • IPEspeed, der GPS-Empfänger mit CAN-Ausgang wurde sowohl hardware- als auch softwareseitig optimiert und bietet nun neben einer hochgenauen Geschwindigkeits- und Positionsbestimmung eine komfortable Konfigurationsmöglichkeit über ein Webinterface.

    Das Modul bietet eine Aktualisierungsrate der GPS-Daten von 20 Hz und eignet sich für alle mobilen Messungen im Bereich Entwicklung, Erprobung und Qualitätssicherung.

    Die einfache Handhabung in Verbindung mit einer Standard CAN-Schnittstelle erlaubt einen schnellen und flexiblen Einsatz an unterschiedlichsten Messsystemen.

  • Funktions- und Leistungssteigerung für Ihre M-LOG Systeme:

  • M-UNI2 ist konzipiert für Messanwendungen mit hohen Anforderungen an die Zuverlässigkeit und Flexibiltät, sowie preissensitiven Anwendungen. Es kommt hauptsächlich bei eingeschränkten Platzverhältnissen und Anforderungen an möglichst geringen Energieverbrauch zum Einsatz.
    Typische Anwendungen sind zum Beispiel Messapplikationen, bei denen Temperaturen und Spannungen gemischt auftreten, wie in der Erprobung von Aggregaten, Bordnetzuntersuchungen, Thermomanagement etc.

  • Schnelle und einfache Visualisierung von Messdaten, Anbindung der im Automobil üblichen CAN-Schnittstelle an ein beliebiges Android-Gerät, Displayfunktion für IPETRONIK Datenlogger und hohe Datensicherheit durch direkte Speicherung auf dem IPEhub2-Modul stellen die Kernfunktionen der IPEmotion App dar.

  • Vom 24. bis 26. Juni findet in Stuttgart die Automotive Testing Expo statt,  die weltweit führende Messe für Test, Validierung, Simulation, Modellierung und Qualitätstechnik. 

    Diese Messe ist die einzige internationale Veranstaltung ihrer Art und der ideale Treffpunkt für Anbieter und Fachkräfte im Bereich Automotive Testing und verwandter Tätigkeitsfelder.

  • IPETRONIK beteiligt sich mehrheitlich am Erwerb des Telematikunternehmens SAVVY®
    Telematic Systems AG. Die SAVVY® Telematic Systems AG ist ein M2M-Technologie-
    anbieter im Bereich Telematik und Flottenmanagement. Mit den Kompetenzbereichen
    Hardware, Software und Prozessberatung bietet SAVVY® einen umfassenden Leistungs-
    umfang. 

  • Mit dem Modul IPEhub2 und der IPEmotion App können CAN-Messdaten per WLAN auf ein Tablet übertragen und graphisch oder alphanumerisch angezeigt werden. Somit können Sie Ihre Messprojekte einfach und flexibel überwachen.

    IPEhub2 arbeitet als CAN-WiFi-Gateway mit FIFO-Speicher: 2 CAN-Bus-Datenströme (z.B. M-CAN-Bus oder Fahrzeugbus) werden in verschlüsselte WLAN-Daten konvertiert und drahtlos zu einem Tablet mit installierter IPEmotion App übertragen. Die Trafficdaten werden parallel zur drahtlosen Übertragung im FIFO der eingesteckten SD-Karte gespeichert.

  • IPETRONIK auf der SENSOR+TEST am 3. bis 5. Juni im Messezentrum Nürnberg –
    Besuchen Sie uns in Halle 11 Stand 11-405!

    Die SENSOR+TEST präsentiert die gesamte messtechnische Systemkompetenz für Mess-,
    Prüf- und Überwachungsaufgaben aller Branchen.

  • Seit 25 Jahren vetrauen OEMs und Automobilhersteller auf die selbst unter extremen Umweltbedingungen zuverlässige Messtechnik von IPETRONIK.Wir feiern unser 25-jähriges Jubiläum und bedanken uns für die Treue und das Vertrauen unserer Kunden!

    Einen weiteren Meilenstein setzt IPETRONIK mit dem Umzug des Geschäftsbereichs IPEtec von Hamburg in ein neues Produktions- und Verwaltungsgebäude in Baden-Baden. IPETRONIK bündelt somit die Kernkompetenzen in Baden-Baden, um unseren Kunden den bestmöglichen Service über das gesamte Produkt- und Dienstleistungsspektrum zu bieten.

  • Die IPETRONIK Datenlogger-Software TESTdrive mit dem IPEmotion PlugIn IPETRONIK-LOG bietet im aktuellen Release V03.53 viele attraktive Funktionen.

    Mit der neuen Version wurde die Ethernet- Kommunikation LOG2PC überarbeitet und optimiert. Die J1939-Protokollmessung bietet neben den Standard CANdb-Signalen auch die Erfassung der DM1-Signale (Diagnostic Messages).
    OBD II Messungen können mit Abtastraten bis 100Hz und PID-Einzelanforderung realisiert werden.

  • Je nach Ausführung erweitert der Video-Extender IPETRONIK Datenloggersysteme (M-LOG, IPElog) um 2 bzw. 4 Kanäle zur Videoaufzeichnung.

    Für Anwendungen im Fahrzeuginnenraum konzipiert, ermöglicht der Video-Extender eine ereignisgesteuerte Aufzeichnung mit einstellbarer Pre- und Post-Triggerzeit im Bereich von einer bis 60 Sekunden. Die Videodaten werden auf einem wechselbaren SSD-Datenträger im Video- Extender gespeichert. Die Auswertung der Videostreams erfolgt mit der Konfigurations- und Datenerfassungssoftware IPEmotion.

  • IPEload ist eine kompakte Belastungseinheit zur effizienten Prüfung von Kältemittelkompressoren für Kraftfahrzeuge.

    IPEload ist in zwei unterschiedlichen Ausführungen lieferbar:

    Elektrisch
    Die Überwachung und Steuerung/Regelung der Systemparameter erfolgt durch IPEmotion oder ein kundenspezifisches System (Erfassung der Sensorsignale, Ansteuerung der Stellglieder).

  • Mit dem Logger-Servicepaket sichern Sie Ihre Investition in IPETRONIK Datenloggersysteme nachhaltig!

    Das Servicepaket steht im Rahmen einer Werkskalibrierung/Gerätewartung zur Verfügung und beinhaltet alle notwendigen Komponenten und Serviceleistungen, um Ihre Datenloggersysteme hard- und firmware- technisch auf dem aktuellen Stand zu halten und gewährleistet somit 100% Verfügbarkeit bei vollem Funktionsumfang und maximaler Leistung.

    Komponenten und Serviceleistungen:

  • M-CONNECT2 integriert externe Sensoren mit RS232- oder RS485-Schnittstelle in
    IPETRONIK CAN-Messsysteme.

    Im modernen M2-Gehäusedesign wird M-CONNECT2 als M-Modul in der Messkette
    mit anderen Modulen der M- und M2-Serie betrieben und setzt die seriellen Daten
    auf CAN-Bus um. Der Anwender kann so in gewohnter Weise alle Signale mit einem
    PC und IPEmotion oder einem IPETRONIK Loggersystem synchron erfassen.

    M-CONNECT2 wird erstmals auf der Messe SENSOR+TEST in Nürnberg vorgestellt.

  • Das neue Major-Release IPEmotion 2014 bietet dem Anwender eine Reihe hilfreicher Funktionen.

    Zu den wichtigsten Neuerungen zählen:

    • CAN-Traffic-Analyzer im Anzeigebereich
    • Füllstandanzeige zum A2L-Import im Signalbereich
    • zusätzliches Anzeigeinstrument "Tabelle"
    • Audio-Playback-Funktion im Analysebereich
    • Map-Datenbank-Management zum Import von Kartendaten

    Eine ausführlichere Vorstellung der neuen Funktionen lesen Sie in unserer aktuellen Pressemeldung.

  • Mit dem neuen M-LOG Upgrade Package steigern Sie die Leistungsfähigkeit Ihres IPETRONIK M-LOG Datenloggers um bis zu 60 % gegenüber der herkömmlichen CAN-Datenverarbeitung. Diese Leistungsreserven stehen Ihnen unter anderem für weitere Berechnungen und Triggerfunktionen zur Verfügung.

    Das Upgrade Package beinhaltet:

  • Das neue IPEaudio-Kit bietet professionelle Geräuschmessungen im Fahrzeuginnenraum.

    Um Störgeräusche im Rahmen der Ursachenlokalisierung zu analysieren, sind spezielle Akustikmessungen erforderlich. So können z.B. Motor oder Nebenaggregate in Abhängigkeit von Drehzahl, klimatischen Umgebungsbedingungen oder dem Resonanzverhalten Geräusche verursachen, die den Fahrkomfort beeinträchtigen. Diese Untersuchungen können mit IPEaudio bereits im Rahmen der
    Flottenerprobung / Vorserienerprobung wesentlich früher durchgeführt werden.

  • In kaum mehr als zwei Wochen steht das erste IPEmotion 2014 Release mit neuen Highlights zur Verfügung - eines der Highlights ist der Traffic Analyzer.

  • Mit IPEmotion 2013.2 steht dem Anwender eine sichere Netzwerkverbindung über die neue IPEcloud zur Verfügung. Damit unterstützt  IPEmotion über eine Internetanbindung den direkten Datenaustausch über
    die From-/To-Verzeichnisse des FTP-Servers, um direkt die Messkonfiguration des Datenloggersystems
    zu aktualisieren und vorhandene Messdaten abzurufen.
    Die Einrichtung der Verbindung erfolgt in den IPEcloud-Einstellungen der IPEmotion Optionen.

  • Mit IPEhub2 und der IPEmotion App ist es nun möglich, CAN-Messdaten per WLAN auf ein Tablet zu übertragen und diese graphisch oder alphanumerisch anzuzeigen. Damit können Sie Ihre Messprojekte einfach und flexibel überwachen.

  • Um die Sicherheit von CO2-Klimasystemen in Fahrzeugen zu gewährleisten werden im Vorfeld Leckagemessungen durchgeführt. Der IPETRONIK Geschäftsbereich IPEengineering bietet dafür
    einen CO2-Sensor mit unterschiedlichen Messbereichen im robusten IP65 Gehäuse an.

    Technische Daten des CO2-Sensors:

  • IPETRONIK verstärkt ihre Vertriebspräsenz im mittleren Westen der USA mit der renommierten Vetriebsorganisation TecRep.

    Seit 1989 ist TecRep ein erfolgreicher Vertriebspartner in verschiedensten Marktsegmenten und vertritt IPETRONIK vor allem in den Bereichen Elektronik-Prüfsysteme, Messtechnik für Militär-, Luft- und Raumfahrttechnik und Messanwendungen im Automobil- und Transportsektor.

  • M-UPS2 puffert zuverlässig Spannungseinbrüche und Spannungsausfälle in der Fahrzeugerprobung, z.B. bei Anlassvorgängen und Kaltstartversuchen.

    Damit ermöglicht M-UPS2 eine sichere und lückenlose Messdatenerfassung selbst unter extremen Umgebungsbedingungen einer Sommer- oder Wintererprobung.

    Die charakteristischen Eigenschaften sind:

  • Das aktuellste Release V03.52 der Datenloggersoftware TESTdrive / PlugIn IPETRONIK-LOG bietet neben anderen Erweiterungen zusätzliche Funktionen bei der J1939 Protokollmessung.

  • M-THERMO2 u verfügt über 8 galvanisch getrennte Thermoelement-Messeingänge, die individuell über IPEmotion konfiguriert werden können.
    Zu den technischen Highlights zählen u.a.:

  • Mit der Messstatusdatei erhalten Sie automatisch alle zu einer Messung und zum Logger relevanten Informationen in einer kompakten Datei, die automatisiert ausgewertet oder per Email versendet werden kann.

    Die XML-Datei enthält folgende Statusinformationen:

  • Mit dem FLEETlog2 stellt IPETRONIK die konsequente Weiterentwicklung des bewährten FLEETlog vor.

  • Nachdem das Kältemittel R1234yf als ausschließlicher Nachfolger des klimaschädlichen R134a immer unwahrscheinlicher wird, setzen einige Hersteller auf CO2.

    Bei Verwendung von CO2 sind geeignete Sicherheitsmaßnahmen im Leckagefall bzw. in einer Unfallsituation erforderlich, um Sekundärunfälle durch austretendes Gas zu verhindern. IPEengineering bietet entsprechende Untersuchungen zur CO2 - Konzentration im Fahrzeuginnenraum bei einem möglichen Leck im Kältemittelkreislauf entsprechend SAE Norm J2772 FEB2011 an.

  • Wir sind für Sie erreichbar!

    Die Mitarbeiter unseres Support-Teams stehen Ihnen zwischen den Feiertagen und über
    den Jahreswechsel für Ihre Anfragen gerne zur Verfügung. Als IPETRONIK Kunde erhalten Sie
    auch in dieser Zeit kompetente Unterstützung aus Baden-Baden.

    Ihr direkter Kontakt für alle technischen Fragen:
       
    Telefon: 07221 / 9922-333
    E-Mail: support[at]ipetronik[dot]com

  • Mit M-RTD2 erweitert IPETRONIK die bewährte M-Serie um ein Modul zur Temperaturmessung über Platinelemente.

    Die 4 galvanisch getrennten Messeingänge bieten einen Temperaturmessbereich von -50 ... +450 °C über PT100-Sensoren in 4-Leiter-Technik. Jeder Kanal kann separat aktiviert und skaliert werden. Die Kanalabtastrate ist einstellbar von einem Messwert pro Minute bis 100 Hz. Das Modul ist im neuen Gehäusedesign der M2-Serie ausgeführt.

  • Mit dem aktuellen Release IPEmotion 2013.2 stehen dem Anwender neue hilfreiche Funktionen zur Verfügung. Eine davon ist die Darstellung der dritten Dimension beim Streckenverlauf in Kartendaten.

  • Das IPEmotion ADAM PlugIn unterstützt die weit verbreiteten ADAM-4000 IO-Module von Advantech.

    Die ADAM-4000er Serie besteht aus einem Set von analogen und digitalen I/O-Modulen für unterschiedlichste Mess- und Steuerungsaufgaben. Das PlugIn ermöglicht die elegante Einbindung der Module in die Datenerfassung. Dabei wird der Zugriff auf Moduleinstellungen wie Messbereiche, Filter, Schnittstellen etc., unterstützt. Der Anwender nimmt alle Einstellungen über die benutzerfreundlichen und intuitiv bedienbaren Softwaredialoge von IPEmotion vor.

  • Wussten Sie, ...

    ... dass alle IPEmeasure SENS-Module sowohl eine Spannungsmessung mit Sensorversorgung als auch eine Strommessung mit Sensorversorgung (Stromschleife) unterstützen?

  • M-UPS2 dient zur sicheren Spannungspufferung von Messsystemen in der PKW-Fahrzeugerprobung. Spannungseinbrüche und Spannungsausfälle, z.B. bei Anlassvorgängen und Kaltstartversuchen werden sicher überbrückt.

    Mit M-UPS2 ist eine zuverlässige und lückenlose Messdatenerfassung selbst unter extremen Umgebungsbedingungen einer Sommer- oder Wintererprobung gewährleistet.

    Zu den wesentlichen Eigenschaften zählen:

  • Mit der Version 2013.1 bietet IPEmotion neben weiteren neuen Funktionen die Signalanalyse im
    Yt-Diagramm während einer laufenden Messung.
    Hierzu stehen Werkzeuge zum Zoomen sowie Verschieben/Strecken/ Stauchen der Achsen zur
    Verfügung. Der konfigurierbare Pufferspeicher hält die Daten für die Zoomtiefe und den vor-
    gehaltenen Zeitraum (Historie) bereit.
    Zusätzlich bietet das Yt-Diagramm nun den Modus "Wischerdarstellung", um die aktuellen Mess-
    kurven mit den historischen Messwerten entlang der Zeitachse in einem Diagramm zu vergleichen.

  • Ab TESTdrive 3.52 stehen für die IPETRONIK Datenlogger erweiterte Messungen über das J1939-Protokoll zur Verfügung.

    Neben den Standard CANdb-Signalen können unter anderem auch DM1, Diagnostic Messages, erfasst werden. Die zyklisch gesendeten DM1-Botschaften liefern wichtige Statusinformationen zu den jeweiligen Steuergerätesignalen. Damit ist es möglich Fehlerzustände mit der Triggerung zu detektieren, um gezielt relevante Ereignisse zu erfassen.

  • Mit dem M-THERMO2 u erweitert der IPETRONIK Geschäftsbereich IPEmeasure seine M2-Serie um ein Modul zur universellen Thermoelementmessung.

    Das CAN-Messgerät verfügt über 8 galvanisch getrennte Eingänge, die individuell über IPEmotion konfiguriert werden können.
    Zu den technischen Highlights zählen u.a.:

  • IPEmotion bietet jetzt eine serverbasierte Lizenzierung: „Borrow and Floating Server Licensing“. Für ein effizientes und kostenoptimiertes Lizenz-Management stehen zwei Verfahren zur Verfügung:

  • Vom 22. bis 24. Oktober findet die Automotive Testing Expo 2013 in den USA statt. IPETRONIK ist
    mit den vier Geschäftbereichen IPEmeasure, IPEmotion, IPEengineering und IPEtec im Suburban
    Collection Showplace in Novi, Michigan vertreten.
    Ob mobile Messdatenerfassung unter extremen Bedingungen mit vollautomatischer Datenerfassung

  • Mit dem FLEETlog2 stellt IPETRONIK die konsequente Weiterentwicklung des bewährten FLEETlog vor.

  • Wir bieten kundenspezifische Applikationen von DMS zur Erfassung der Torsion, des Drehmoments
    von Antriebswellen incl. der Messdatenerfassung und Auswertung.

    Hierzu werden DMS-Vollbrücken an der rotierenden Welle incl. Telemetriesystem appliziert, das Signal
    wird über ein Standard M-SENS Modul erfasst, die Visualisierung und Auswertung erfolgt synchron zu
    Ihren restlichen Messdaten unter IPEmotion. Wir liefern die komplette Umsetzung, bei Bedarf incl. der Fahrerprobung.

    Typische Vollbrücken-DMS-Applikation für Torsion:

  • Der IPETRONIK MATLAB-Importer bietet die Möglichkeit, benutzerspezifische Berechnungen zu erstellen und diese in die Logger-Anwendung TESTdrive einzubinden.

  • Mit Signalworks, einem renommierten Unternehmen auf dem automotiven und industriellen Markt für Messtechnik und Automatisierung verstärkt IPETRONIK ihre Vertriebspräsenz in Brasilien.

  • Durch das SERIAL PlugIn können Geräte, die über RS 232, RS485 oder RS422 Schnittstellen verfügen, mit der Messsoftware IPEmotion kommunizieren.

    Über eine DLL (Dynamic Link Library) können beliebige Geräte mit serieller Schnittstelle in die Software eingebunden werden.

    Zusammen mit dem PlugIn steht ein Visual Studio Beispiel-Projekt zum Download auf der IPETRONIK Website zur Verfügung. IPETRONIK bietet damit eine schnelle, kostengünstige Lösung um serielle Geräte an IPEmotion anzubinden.

  • Ab Version 3.51 stehen mit dem IPEmotion PlugIn IPETRONIK-LOG / TESTdrive neue Erweiterungen im Bereich der Traffic-Messung zur Verfügung.

  • Im neuen PlugIn CAN-Protokolle wird bereits beim Import der Beschreibungsdatei eine Überlastung des Steuergerätes durch eine zu große Anzahl ausgewählter Kanäle erkannt.

    Der neue verbesserte A2L-Import in IPEmotion verfügt über eine Echtzeit-Anzeige, die bei zu hoher Anzahl ausgewählter Kanäle oder DAQ-Listen-Durchlaufzeit vor Überlastung des Steuergeräts warnt. Bereits während des A2L-Imports können die Kanalzahl und die Abtastratenkonfiguration mit Hilfe dieser Anzeige angepasst werden.

  • Mit dem neuen IPEmotion PlugIn IPETRONIK-X V01.04 steht für die Module Sx-STG
    und Mx-SENS ein Offsetabgleich mit optimiertem Anwenderdialog zur Verfügung.

    Der neue Dialog enthält alle relevanten Parameter wie Messbereich, Offsetwert,
    Referenzwert, ... und zeigt nach Durchführung des Offsetabgleichs den Status
    für jeden Kanal an. Über die grafische Darstellung erhält der Benutzer für jeden
    Kanal farblich hinterlegt den verfügbaren Messbereich und das Ergebnis der
    Prüfung (OK, Fehler). Damit ist eine schnelle und einfache Beurteilung der

  • Das neue IPEmotion Release 2013.1 ist jetzt freigegeben und steht zum Download bereit.

    IPEmotion 2013.1 bietet umfangreiche neue Funktionen. Eine Gesamtübersicht ist in den
    Release News hinterlegt.

    Zu den wichtigsten Neuerungen zählen:

  • Beim diesjährigen Truck Grand Prix ging das Team Renault Trucks-MKR Technology mit vier neuen Fahrzeugen der Baureihen T und K auf die Rennstrecke. Die neu entwickelten Baureihen werden im Fernverkehr (T) und für schwere Baustellenanwendungen (K) eingesetzt.

  • Der Shunt Check dient zur einfachen und schnellen Überprüfung von DMS-Messbrücken durch
    einen Sensor-Funktionstest vor und nach einer Messreihe, z.B. während einer Erprobungsfahrt.

  • IPEmotion verarbeitet und sichert Ihre Messdaten zuverlässig, auch bei einem Betriebssystem-Crash. Während die Messungen laufen, werden die Messdaten kontinuierlich im Verzeichnis RawData gesichert. Den zugehörigen Pfad finden Sie unter IPEmotion Optionen/ Verzeichnisse/ Temporäre Messdaten. Nach dem Stop der Messung, verschiebt IPEmotion die erfassten Messdaten in das Verzeichnis StorageData. Bei plötzlichem Spannungsausfall oder einem Betriebssystem-Crash, sind die Messdaten weiterhin im Verzeichnis RawData zu finden.

  • Sichere Kommunikation über ein ungesichertes Netzwerk erfordert hinreichende Verschlüsselung der Kommunikationsinhalte und die Authentifizierung der beteiligten Kommunikationspartner.
    Ein Virtual Private Network (VPN) bietet hierbei die zentrale Sicherung.

    OpenVPN hebt sich von anderen VPNs in der Industrie durch seine Schnelligkeit und die Geschwindigkeit der Weiterentwicklung ab.

  • Mit TESTdrive V03.51 steht für die IPETRONIK Datenlogger IPElog, FLEETlog und M-/S-LOG
    u.a. die CAN-Bus Messfunktion - Ereignisgesteuertes Messen - zur Verfügung.

    Jede CAN-Botschaft wird hierbei mit einem exakten Zeitstempel versehen und nicht in einem
    äquidistanten Zeitraster (Abtastrate) erfasst.

    Im Vergleich zur zyklischen Datenerfassung bietet diese Methode entscheidende Vorteile bei
    folgenden Anwendungen:

  • In IPEmotion 2013 steht Anwendern eine Kartendarstellung auf Basis der OpenStreetMap Plattform zur Verfügung.

    Positionsdaten der Testfahrzeuge werden über GPS Mäuse oder den IPEspeed online auf einer Karte am PC dargestellt und gespeichert. Schon während der Fahrt erfolgt eine Visualisierung von OpenStreetMap Position, Video, Geschwindigkeit und anderen Fahrzeugkennwerten, die bequem und übersichtlich in IPEmotion ausgegeben werden.

  • MultiDAQ von IPETRONIK bietet insgesamt 42 Messkanäle zur Messung von Temperaturen, Sensor-
    signalen und Frequenzen für unterschiedlichste Messanwendungen in einem einzigen Modul.

    Folgende Signaleingänge stehen zur Verfügung:

  • Mit der Freigabe des IPEmotion PlugIns IPETRONIK-X V 01.04.00 stehen Anwendern von Sx-STG und Mx-SENS wesentliche Neuerungen im Bereich der schnellen Datenerfassung zur Verfügung.

  • Mit dem neuen M-LOG Upgrade Package steigern Sie die Leistungsfähigkeit Ihres IPETRONIK M-LOG Datenloggers um bis zu 60 % gegenüber der herkömmlichen CAN-Datenverarbeitung. Diese Leistungsreserven stehen Ihnen unter anderem für weitere Berechnungen und Triggerfunktionen zur Verfügung.

    Das Upgrade Package beinhaltet:

  • Das Spezialistenteam des Technical Centers von IPETRONIK führt individuelle Messungen in Kundenfahrzeugen durch. Das gesamte im Fahrzeug installierte Messsystem arbeitet völlig autark und überträgt die Messdaten mittels UMTS oder WLAN auf den IPETRONIK Datenserver. An dieser Stelle erfolgt eine vollautomatische grafische Auswertung der Messdaten, die zeitgesteuert (z.B.täglich) per E-Mail an den Kunden versendet wird.

  • Die Online Klassierung ist jetzt in allen Editionen verfügbar. Die unterschiedlichen Klassierverfahren bieten die Möglichkeit, statistische Auswertungen durchzuführen.

    Klassierverfahren in IPEmotion 2013:

    • Stichprobe
    • Verweildauer
    • Flankenzählung
    • Klassendurchgang
    • Übergangsmatrix
    • Rainflow
    • Verbundklassierung (Verweildauer und Stichprobe)

    Die Ergebnisse der Klassierung werden komfortabel in Histogrammen oder Übergangsmatrizen dargestellt.

  • IPEspeed, der GPS-Empfänger aus der Hardwareentwicklung des IPETRONIK Geschäftsbereiches IPEmeasure, eignet sich für alle mobilen Messungen im Bereich Entwicklung, Erprobung und Qualitätssicherung.

    Das Modul bietet eine Aktualisierungsrate der GPS-Daten von 20 Hz und ist somit neben der fortlaufenden Positionsbestimmung auch für Geschwindigkeitsmessungen in allen Fahrerprobungen einsetzbar.
    IPEspeed gibt die GPS-Daten kontinuierlich auf den CAN-Bus aus. Die einfache Handhabung erlaubt einen schnellen und flexiblen Einsatz an unterschiedlichsten Messsystemen.

  • Mit dem neuen IPEmotion Release gestaltet sich die Aktivierung der DAQ-Software für Anwender sehr vereinfacht. Die Lizenzen können nun online aktiviert werden.

    Anwender fügen den Lizenzschlüssel ins Dialogfeld IPEmotion – Lizenzierung ein und führen über einen Klick die Online-Aktivierung aus. Daraufhin tauscht IPEmotion mit der Website automatisch den Registrierungs- und Freischaltcode aus.

  • Die Ingenieure und Techniker des Technical Centers von IPETRONIK setzen zur Überwachung der Reifentemperatur Infrarot-Temperatursensoren ein, die in den Radhausschalen der Fahrzeuge installiert werden. Ein M-SENS4 erfasst die analogen Ausgangssignale der Infrarotsensoren, während ein M-POWER2-Modul die Verteilung und Überwachung der Versorgungsspannung realisiert.

    Die Datenspeicherung erfolgt über einen M-LOG, an dem zusätzlich ein Fahrzeug-CAN angeschlossen wird, um Raddrehzahlen, Fahrzeuggeschwindigkeit und Motordrehzahl zu erfassen.

  • Mit dem Release von IPEmotion 2013 stehen einige Neuerungen im Editions- Modell zur Verfügung:

  • Das Spezialistenteam des Technical Centers verfügt über umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Klimasysteme und Thermomanagement. Neben der Fahrzeugaufrüstung und -erprobung zählen auch Serviceleistungen im Bereich Entwicklung und Systemoptimierung von HVAC-Systemen zum Leistungs-
    spektrum des Technical Centers.

    Zur Demonstration realer Sensorapplikationen im Klimabereich steht ein voll funktionsfähiges Messsystem an einem HVAC-Modell zur Verfügung. Der Aufbau aus Messhardware, Sensorik und Verkabelung umfasst u.a. folgende Messgrößen:

  • Mit der Ablaufsteuerung werden Testabläufe, Testsequenzen und Schrittreihenfolgen in eine zeitliche und logische Abhängigkeit gebracht.
    Sie dient unter anderem dazu, Prüfabläufe mit definierten Prüfschritten zu konfigurieren.

    Eine Schrittfolge kann beispielhaft aus folgenden Teilkomponenten bestehen:

  • Mit der neuen M2-Serie stellt IPETRONIK das komplette Spektrum zur analogen Datenerfassung in neuester Technologie zur Verfügung.

    Die einzelnen Module bieten folgende Messeingänge:

  • Das IPEmotion Modul Steuern & Regeln unterstützt beliebig viele Regler. Reglerparameter und Stellwertbegrenzung sind online verstellbar.

    Die Regler-Arbeitsfrequenz beträgt bis zu 1 kHz. Um alle Mess- und Regelfunktionen im Realtime-Modus auszuführen, werden die Rechenfunktionen direkt im Messkern von IPEmotion ausgeführt. Über Trigger ist der Betrieb jedes Regler individuell steuerbar. Die Reglerparameter Verstärkungsfaktor (Kr), Vorlaufzeit (Tv) und Nachlaufzeit (Tn) sind als separate Kanäle ausgeführt und dadurch im laufenden Betrieb veränderbar.

  • Die Neuentwicklung zur Erweiterung der IPETRONIK Datenloggersysteme (M-LOG, IPElog) um einen zweikanaligen FlexRay-Messeingang.

    FlexRay wird mittlerweile in vielen elektronischen Fahrwerks- und Fahrerassistenzsystemen der oberen Fahrzeugklassen eingesetzt. Eine im Vergleich zum CAN-Bus deutlich höhere Bandbreite von 10 MBit/s und die deterministische und zeitgesteuerte Übertragungscharakteristik zeichnen dieses Bussystem aus.

    Der FlexRay-Extender unterstützt die zeitgesteuerte Aufzeichnung der Messsignale auf dem Bus
    (FlexRay 2.1 Rev. A) als:

  • zur direkten Weiterleitung (Routing) von Eingangskanälen eines PlugIns auf beliebige Ausgangskanäle eines anderen PlugIns.

    CAN-Bus Botschaften können so z.B. über das PlugIn IPETRONIK CAN, CAN Messen oder CAN Protokolle erfasst und auf Ausgänge der PlugIns wie Beckhoff, Siemens SPS, .... ausgegeben werden.
    Eine einfache Handhabung ist durch die vollautomatische Umsetzung der Datenformate der Quellkanäle auf die jeweiligen Formate der Zielkanäle sichergestellt.

  • ... dann ist es soweit - IPEmotion 2013 ist verfügbar !

    Zum MessTec & Sensor Masters am 12. März stellen wir den Besuchern der
    Fachtagung die brandneue Software IPEmotion 2013 vor.

    Neben dem modernen Layout bietet IPEmotion 2013 viele Neuerungen.
    Zu den Highlights zählen:

  • Meet the Best - So lautet auch das diesjährige Motto beim 9. MessTec & Sensor Masters
    am 12. + 13. März im Stuttgarter SI-Centrum.

    Erleben Sie innovative Messtechnik und Sensorik in entspannter Atmosphäre und genießen Sie
    nebenbei kulinarische Highlights. Im Rahmen der großen Ausstellung mit über 50 Fachvorträgen
    stehen auch Live-Demos an Testfahrzeugen und Prüfständen auf dem Programm.

    Nutzen Sie die Gelegenheit zu informativen Gesprächen und besuchen Sie uns auf diesem Expertenforum.

  • Mit dem Zusatzmodul Steuern & Regeln stehen Ihnen folgende Module zur Verfügung:

  • M-THERMO2, das neue Temperaturmessmodul im modernen Gehäusedesign komplettiert die M2-Serie.

    M-THERMO2 ist ein 8-Kanal-Temperaturmessmodul für Typ K Thermoelemente.
    Zu den technischen Highlights zählen u.a.:

  • Bei der Anlagenüberwachung und Lebensdauerabschätzung von Maschinen und Antriebsaggregaten ist die FFT-Schwingungsanalyse ein weitverbreitetes Verfahren.

    Mit IPEmotion lässt sich eine Online-FFT-Analyse in 3 Schritten schnell und einfach realisieren:

    • FFT anlegen und Quellkanal eintragen,
    • Abtastrate und Fensterfunktion einstellen,
    • FFT Kennwert (Amplitude, Phase, Leistung) im Diagramm darstellen.

    Die Online-FFT läuft parallel und unabhängig zu einer möglichen Datenerfassung.

  • Mit M-SENS2 erweitert IPETRONIK die 2. Generation der bewährten M-Serie um ein Modul zur Spannungs-/Sensorsignal-Messung.

    Die M2-Module sind in einem einheitlichen und modernen Gehäusedesign ausgeführt und lassen sich werkzeuglos verbinden. M-SENS2 bietet die gleiche Art und Anzahl der Messbereiche wie M-SENS:

  • Für die MultiChoice-Serie der Firma Goldammer steht ein PlugIn für IPEmotion zur Verfügung, welches die komplette Konfiguration dieser Multifunktionskarten unterstützt. Hierzu gehören u.a. der Master-Slave-Modus und das Parametrieren von z.B. PID-Regler, Filter und Trigger.

  • Die Antwort auf Anforderungen nach höheren Datenraten, flexibel skalierbarem Speicherplatz und steigende Anzahl an Messkanälen. Basierend auf den langjährigen Erfahrungen der erfolgreichen M-LOG-Familie ist IPElog die konsequente Weiterentwicklung der autarken Datenlogger von IPETRONIK.

    Zu den charakteristischen Eigenschaften zählen u.a.:

  • Mit dem neuen Atmel-PlugIn der Firma Technikmedia steuert IPEmotion die digitalen und analogen I/O-Kanäle von Atmel-Prozessoren.

  • IPETRONIK Support über den Jahreswechsel

    Die Mitarbeiter unseres Support-Teams stehen Ihnen zwischen den Feiertagen und über
    den Jahreswechsel für Ihre Anfragen zur Verfügung. Als IPETRONIK Kunde erhalten Sie
    auch in dieser Zeit kompetente Unterstützung aus Baden-Baden.

    Ihr direkter Kontakt für alle technischen Fragen:
       
    Telefon: 07221 / 9922-333
    E-Mail: support[at]ipetronik[dot]com

  • Mit M-RTD2 erweitert IPETRONIK die bewährte M-Serie um ein Modul zur Temperaturmessung über Platinelemente.

    Die 4 galvanisch getrennten Messeingänge bieten einen Temperaturmessbereich von -50 ... +450 °C über PT100-Sensoren in 4-Leiter-Technik. Jeder Kanal kann separat aktiviert und skaliert werden. Die Kanalabtastrate ist einstellbar von einem Messwert pro Minute bis 100 Hz. Das Modul ist im neuen Gehäusedesign der M-Serie mit reduzierter Modulbreite (106 mm statt bisher 120 mm) ausgeführt.

  • Der IPETRONIK Geschäftsbereich IPEmeasure erweitert seine M-Serie der 2. Generation um ein Universal-Zählermodul.

    M-CNT2 unterstützt alle Auswertefunktionen des bewährten M-FRQ, verfügt jedoch zusätzlich über Möglichkeiten zur Drehrichtungserkennung, der Ereigniszählung und in Verbindung mit der Drehrichtungserkennung die Vor-Rückwärts-Zählung. Jeder Kanal kann separat aktiviert und skaliert werden. Das Modul ist im neuen Gehäusedesign der M-Serie (2. Generation) mit reduzierter Modulbreite (106 mm statt bisher 120 mm) ausgeführt.

  • Mit Measurement Instruments, einer renommierten Vertriebsorganisation (Manufacturers Representative), verstärkt IPETRONIK ihre Vertriebspräsenz im Nordosten der USA.

    Measurement Instruments entstand 1999 aus den beiden größten Vertriebsunternehmen der Region Measurement Instruments East, Inc. (MIE INC.) und WKM Associates. Die Kernkompetenzen des neuen Handelspartners liegen in den Bereichen Messtechnik, Testausrüstungen, Sensoren, Datenerfassungssysteme, Stromversorgungen sowie Industrie-PCs und Kalibrierstandards.

  • Zusätzliche Datensicherheit und Überwachungsfunktionalitäten durch unterschiedliche E-Mailfunktionen bei allen IPETRONIK Datenloggern ab TESTdrive Version 3.50:

  • Mit dem IPEmotion PlugIn SIEMENS-PLC können die laufenden Daten der SPS (Siemens S7 Baureihe) angezeigt und verarbeitet werden.

    Die Verbindung zur SPS ist über vier unterschiedliche Schnittstellen möglich:

  • Das IPEmotion PlugIn CAN V01.05 (CAN-Messung) bietet nun Traffic-Messungen mit Aufzeichnung der Transmit-Frames.

    Ohne zusätzlich Hardware können CAN Botschaften am gleichen CAN aufgezeichnet werden, auf dem auch gesendet wird. Vorteil für den Anwender ist zum Beispiel die einfache Überprüfung von Initialisierungs- vorgängen am Fahrzeug-CAN-Bus.
    Die Vorgehensweise ist wie folgt:

  • Mit der aktuellen Freigabe des IPEmotion PlugIn IPETRONIK-LOG und der entsprechenden TESTdrive
    Version 3.50 stehen dem Anwender neue Funktionen im Bereich der Datenlogger zur Verfügung.

    Hierzu zählen u.a.:

  • Wussten Sie ....
    dass IPEmotion Konfigurationen der einzelnen Bereiche (Signale, Anzeige, Analyse ...) getrennt gespeichert und geladen werden können?

    Das ist eine nützliche Funktion, wenn Sie intensiv in allen IPEmotion-Bereichen arbeiten. Sie können sich sehr effizient neue Konfigurationen zusammenstellen, indem Sie auf bereits erstellte Teilkonfigurationen unterschiedlicher Projekte zurückgreifen. Dadurch reduziert sich die zeitraubende Neuerstellung ihrer Datenerfassung und -auswertung. Die Grafik zeigt eine Übersicht der einzelnen Konfigurationsdateien mit Erläuterung.

  • Mit IPEwifi erweitern Sie Ihr IPETRONIK Datenloggersystem oder auch Notebooksysteme um eine WLAN-Schnittstelle zur drahtlosen Datenübertragung.

  • Mit IPEmotion 2.0 steht eine weitere nützliche Funktion zur Verfügung - die V-TAB-Anzeige (Verbal Table Output) für Eingangskanäle.

  • Mit IPElog präsentiert der IPETRONIK Geschäftsbereich IPEmeasure einen Datenlogger für besonders hohe Messanforderungen in der mobilen Datenerfassung.

    Basierend auf der mehr als 15-jährigen Erfahrung von IPETRONIK im Bereich autarker Datenlogger ist IPElog die konsequente Weiterentwicklung der erfolgreichen M-/S-LOG und FLEETlog-Familie.
    IPElog bietet neue Features und eine höhere Performance für Ihre Messwerterfassung.

    Hierzu gehören u.a.:

  • IPEmotion 2.0 bietet mit dem neuen Grenzwertkanal zur Bereichsüberwachung ein weiteres praxisorientiertes Feature.

    Damit kann der Anwender auf einfache Weise ein Toleranzband zur Überwachung eines Bereiches definieren, ohne mehrere Berechnungsformeln verwenden zu müssen. Je nach Konfiguration tritt die Grenzwertverletzung auf, wenn der zu überwachenden Messwert den inneren oder äußeren Bereich verlässt. Die Grenzwertereignisse generieren z.B. individuell Meldungen oder Popup Fenster, setzen Ausgänge oder führen Visual Basic oder Python Skripte aus.

  • Seit 2010 bietet der IPETRONIK Geschäftsbereich IPEenigneering Analysen im Bereich der Klima-Akustik an. Hierzu steht eine leistungsfähige Klimakammer mit messtechnischer Ausstattung für Akustikmessungen zur Verfügung.

  • IPEmotion Anwender nutzen die Software zunehmend auch in Kombination mit Waagen im Labor und bei Prüfständen.

    Eine praktische Anwendung ist die Ermittlung der Leckageverluste von Flüssigkeiten (Hydrauliköl, Kühlmittel, Wasser, etc..). Hierfür kommen Präzisionswaagen z.B. von Kern, Sartorius oder Metter zum Einsatz.

  • Sx-STG unterstützt in der Lemo 2B-Version die Verwendung von TEDS-Sensoren (Tansducer Electronic Data Sheet). Dieser Plug&Play-Standard ist unter IEEE-1451.4 definiert und unterscheidet zwei Schnittstellenklassen.

  • Der Gerätetreiber IPEaddon INCA CAN bietet die Konfiguration und Messung mit IPETRONIK Modulen direkt aus der Softwareoberfläche von ETAS INCA.

    Die aktuelle Version des IPETRONIK Addons unterstützt sowohl INCA 6.1 und 6.2 als auch INCA 7.0 . IPEaddon INCA CAN ist die ideale Ergänzung für alle Anwender, die neben ETAS Modulen auch IPETRONIK CAN-Module der M- und SIM-Serie in einem INCA Experiment verwenden möchten.

  • Ab Version 1.09 bietet IPEmotion die Möglichkeit Kommentare (Marker) zur aktuellen Messung online einzugeben.