CAN-FD- und FlexRay-Integration für Datenlogger

Applikationsbeschreibung

Die Satellite Interfaces erweitern bestehende IPETRONIK und CAETEC Datenlogger um zwei bzw. vier Eingänge und ermöglichen so die Messung an CAN-FD- und FlexRay-Netzwerken über die Logger. Zudem können sie mit der Messdatenerfassungssoftware IPEmotion direkt am PC (ohne Datenlogger-Anbindung) eingesetzt werden. Sowohl CAN FD Satellite Interface als auch FlexRay Satellite Interface lassen sich zur Signal- und Traffic-Messung auf den beiden Datenlogger-Software-Plattformen (dataLog und IPEmotion RT) einsetzen. In diesem Applikationsbeispiel erfolgt eine Datenerfassung an FlexRay-Bus-Netzwerken und -Steuergeräten über das CAN-FD-Protokoll. Möglich wird dies per Kaskadierung mehrerer Satelliten am Logger (Ethernet-Schnittstelle). Ihre Netzwerk-IP-Adressen erhalten die Satellite Interfaces über den DHCP-Server. Wake- und NoMessageLost-Funktionen bleiben dabei erhalten und können über entsprechenden Schnittstellen genutzt werden. Auch wird – über das PlugIn Protocols – eine direkte Anbindung an IPEmotion unterstützt, um über die Software eine Protokoll-Messung (XCP) durchführen zu können. Durch die abgesetzten Interfaces werden die Stichleitungen möglichst kurz gehalten werden, sodass Signalstörungen durch den Bus-Abgriff minimiert werden. Zudem reduziert sich hierdurch der Verkabelungsaufwand. Die Stromversorgung beider Satelliten erfolgt über die Ethernet-/Gigabit-ETH-Eingänge des Datenloggers.