IPEmotion Key-Value Pairs – Erweiterte Messdaten-Beschreibung

IPEmotion Key-Value Pairs – Erweiterte Messdaten-Beschreibung

Key-Value Pairs ermöglichen eine umfassende Beschreibung der gemessenen Signale, die im Vergleich zu den Einträgen in Standard-Beschreibungsdateien (z.B. CANdb, ASAP2) deutlich mehr Informationen enhalten kann. Somit ist eine Rückverfolgbarkeit und vollständige Interpretation in der Offlineanalyse gewährleistet.

Durch das Anlegen von Key-Value-Paaren werden den Messsignalen auf Kanalebene zusätzliche Metadaten zugeordnet. Die Beschreibung der individuellen Metadaten erfolgt in der KeyValueDefinition.xml im Rahmen der Loggerkonfiguration. Während der Datenerfassung werden die Key-Value-Referenzen (z.B. ECU, Beschreibungsdatei, Schnittstelle, Bussystem, ...) mit den Messdaten gespeichert. Diese Daten stehen in einer folgenden Offline-Analyse im IPEmotion Datenmanager zur Verfügung. Dadurch ist nicht nur die Herkunft der Daten über die gesamte Hierarchie der Datenerfassung vollständig transparent, auch wird so die Komplexität der Dateistrukturen und somit das Post-Processing vereinfacht. Key-Value-Paare lassen sich in das MDF4-Format exportieren.

Im neuen Video IPEmotion – Key-Value Pairs and MDF4 Data Files wird die Verwendung der Key-Value-Paare anschaulich erläutert.

Ergänzende Informationen erhalten Sie in dieser Präsentation.

Unser IPEmotion Support-Team beantwortet Ihnen gerne Ihre Fragen zu diesem Thema.
Telefon 07221 9922 333
E-Mail support[at]ipetronik[dot]com